Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blade's großes Pivot Tutorial.
#1
Willkommen zu meinem großen Pivot Tutorial.

Ich witme dieses Tutorial am meisten den Amateuren, da diese am unerfahrensten sind und noch eine Menge in Sachen Basics, Effekte,... etc. lernen müssen.

Ich hoffe, dass es einigen von euch Pivot Animatoren helfen wird. Nach diesem Tutorial werdet ihr nicht sofort auf dem gleichen Stand sein wie Ich zum Beispiel. Ihr müsst die Basicen üben und euch mit dem Easing auseinander setzen, damit ihr besser werdet. Übung macht den Meister.

Hier ist strukturiert aufgelistet was behandelt werden wird.

1. Amateure
1a. Was ist easing?
1b. Basicen
-Gehen
-Rennen
-Schlagen
-Treten
-Springen
1c. Basiceffekte
-Blur
-Fading

2.Fortgeschrittene
2a. Animieren von Particeln (Bsp. Blut)
2b. Combos

3. Profis
-Noch in arbeit-


1. Amateure

1a. Was ist Easing? Wie benutz man es?

Easing ist das realistische schneller und langsamer werden eines sticks.
Sogar im normalen Leben wird es verwendet.
Ein Beispiel: Wenn du anfängst zu rennen bist du nicht sofort auf deiner maximal Geschwindingkeit, denn du musst erst beschleunigen. Und wenn du aufhören willst zu rennen bleibst du nicht einfach so stehen - du wirst langsamer bis du gehst und dann stehst.
Ein Beispiel an einem Bild:
Dies ist die konstante Geschwindigkeit. Dies kann nur passieren, wenn es keine Kräfte geben würde, die entgegen wirken könnten. Es wirkt unlogisch.
[Bild: image059vm2.jpg]

Dagegen Easing:
Hier sieht man genau wie von Bild zu Bild beschleunigt wird. Es wirkt wesentlich logischer und sieht sehr viel besser aus.
[Bild: image061ir8.jpg]

*credz zu Bahamut aus darkdemon.org für diese Bilder.

Nun ist es natürlich nicht so einfach anhand eines Bildes Easing zu animieren deswegen habe ich einen kleinen Test gemacht um euch zu zeigen wie is ungefähr aussehen sollte.

Wie ihr sehen könnt wird der Default stick schneller und wieder langsamer bis er stoppt. Dann ändert er die Richtung, beschleunigt wieder und wird wieder langsamer bis zum Stillstand.
[Bild: easing_for_tutorialsyon1.gif]
Piv Datei

In Pivot ist Easing wichtig um flüssige und gut aussehende Bewegungen zu animieren. Also übt es und versucht das Beschleunigungssystem zu verinerlichen.

1b. Die Basics

Die Basics gehören zu den wichtigsten Bewegungen in Pivot Hier werde ich sie auch erklären und mit Beispielen vertreten.



- Das Gehen

Das Gehen gehört mit zu den wichtigsten Basicen. Es wird gebraucht für Combos, Gymnastics, ... etc.- eigentlich immer.

Um ein Gehen zu animieren sollte man diese Schritte befolgen:

1. Frame: Unser Strichmännchen steht.
2. Frame: Es verlagert sein Gewicht auf das vordere Bein. Die Arme bewegen sich um ein Pixel zum Körper hin.
3. Frame: Die Arme bewegen sich mehr zum Körper hin als im vorherigen frame. Das hintere Bein stößt sich langsam ab, während mehr Gewicht auf das vordere verlagert wird und welches sich nicht von der Stelle bewegt.
4. Frame: Die arme sind nun beide am Körper und das hintere Bein ist mit dem Knie vor dem vorderen Bein, welches auf dem Boden bleibt. Dazu wird der Fuß des hinteren Beines angehoben.
5. Frame: Nun haben die Beine ihre Position getauscht. Und das vordere Bein ist geknickt. Nun bewegen sich die Arme wieder vom Körper weg.
6. Frame: Nun wird das vordere Bein langsam gestreckt. Und die Arme bewegen sich weiter vom Körper weg.
7. Frame: Das vordere Bein sollte jetzt auf den Boden aufsetzen und die Arme sollten sich nur noch um Pixelweite vom Körper wegbewegen.
Alle Frames danach: Wiederholen der Schritte.

Hier ist ein kleines Beispiel, welches ich nach meinen Schritten gemacht habe:
[Bild: walking_for_tutorials6d64.gif]
Piv Datei



- Das Rennen

Das Rennen wird auch mit zu den wichtigsten Bewegungen gezählt und wird so gut wie in jeder 2. Animation benutzt.

Um ein gutes Rennen zu animieren solltet ihr diese Schritte befolgen:

1. Frame: Wir fangen mit der Pose an, dass der vordere Fuß sollte gestreckt ist und mit der Ferse auf den Boden ist. Das hintere Bein sollte geknickt sein. Der vordere Arm ist auch geknickt und der hintere gestreckt.
2. Frame: Nun bewegen wir den orangen punkt etwas nach hinten. Das geknickte hintere Bein, welches sich nach vorne bewegt, berührt schon etwas das im Moment vordere Bein, welches nach hinten geht. Der Oberkörper knickt sich ein bisschen und die Arme bewegen sich zum Körper hin.
3. Frame: Das hintere Bein ist nun mit dem Knie vor dem vorderen Bein. Der der Oberkörper knickt sich etwas mehr und die arme berühren ihn schon etwas. Wir bewegen den orangen Punkt etwas weniger nach hinten als vorher.
4. Frame: Die Arme sind nun auf der selben höhe mit dem Oberkörper und das hintere Bein ist nun vorne und das vordere nun hinten. Der orange Punkt bewegt sich noch um ein Pixel nach hinten.
5. Frame: Der Oberkörper beginnt sich wieder zu Strecken und die Arme bewegen sich von diesem weg. Das hintere Bein ist nun gestreckt und sollte dein stick nach vorne stoßen ( wir bewegen den orangen Punkt nach vorne ). Das vordere Bein beginnt sich auch langsam zu strecken.
6. Frame: Das hintere Bein beginnt sich zu knicken und das vordere streckt sich immer mehr. Die arme sollten sich weiter vom Körper wegbewegen, welcher sich weiter streckt und wir bewegen den orangen Punkt noch etwas nach vorne.
7. Frame: Nun knicken wir das bein nur noch ein bisschen und strecken das vordere Bein noch ein bisschen. Die Arme sollten sich nun nur noch ein wenig vom Körper entfernen, welcher nun gestreckt sein sollte.

Hier ist ein kleines Beispiel, welches ich nach meinen Schritten gemacht habe:
[Bild: running_for_tutorialsybc4.gif]
Piv Datei



- Das Schlagen

Das Schlagen ist wichtig für allerlei Combos und für Kampf animationenen, deshalb ist es nötig dieses zu lernen.

Dieses mal ist es nicht nötig alle Frames zu beschreiben.

Frame 1. - 7. : Der Stickman verlagert sein Gewicht nach hinten und zieht den Arm auf die höhe der Schulter. Dies ist der Aufbau für den Schlag.
Frame 8. -11. : Der stickman verlagert nun sein Gewicht nach vorne und schlägt zu.
Frame12. -17. : Nun wird nur noch ein Schritt gemacht, damit er nicht vorne über kippt und die Arme werden zurück zum Körper geführt.

Ein Beispiel von mir:
[Bild: punching_for_tutorialse9jk.gif]
Piv Datei

Natürlich ist es nicht die einzige Schlagweise, aber es ist eine von vielen.



- Das Treten

Das Treten ist genauso so wichtig wie das Schlagen - für Combos und der gleichen. Es gibt viele verschieden Arten wie man Treten kann. Hier werde ich jedoch nur zwei Arten beschreiben.

Es ist wieder nicht nötig alle Frames einzeln zu erklären.


Der Kick von unten

Frame 1.- 6. : Der hintere Fuß wird beschleunigt um den Kick "Power" zu geben. Dazu bewegt sich der Oberkörper nach hinten um das Gleichgewicht zu halten. Die Arme werden als Schutz vor den Körper gehalten.
Frame 7.- 9. : Das Bein ist gestreckt und der Kick ist ausgeführt. Langsam wird das Gewicht wieder nach vorne verlagert.
Frame10.-15. : Das Bein wird nun gesenkt und auf den Boden gesetzt. Nun steht er wieder in der Ausgangsposition.

Mein Beispiel:
[Bild: kick1_for_tutorialsklzw.gif]
Piv Datei


Der Stoßkick

Frame 1.- 5. : Der Rücken bewegt sich wieder nach hinten um Gleichgewicht aufzubauen. Der tritt wird aufgebaut in dem das vordere Bein angehoben wird.
Frame 6.- 8. : Das Bein wird mit Kraft nach vorne durchgedrückt und der Körper bewegt sich mehr nach hinten um das Gewicht zu halten.
Frame 9.-15. : Das Bein wird nun gesenkt und der Körper kommt wieder in die Ausgangsposition.

Mein Beispiel:
[Bild: kick2_for_tutorialstg66.gif]
Piv Datei



- Das Springen

Es ist gehört auch mit zu den wichtigsten Basicen. Man gebraucht es für Gymnastikanimationen, Parkour, Kampf,... - eigentlich so ziemlich für alles.

Ich werde euch nun erklären wie das Springen funktioniert:

Frame 1. - 7. : Der Stickman geht in die Hocke um Kraft für den Sprung aufzubauen. Der Körper zieht sich auch zusammen.
Frame 8. -12. : Nun erfolgt der Absprung. Der ganze Körper streckt sich und stößt sich vom boden ab.
Frame13. -16. : Der Stickman bleibt eine Weile lang in der Luft bis er von der Schwerkraft wieder runtergezogen wird.
Frame17. -26. : Nun fällt er herunter und er muss in die Hocke gehen, da er etwas Geschwindigkeit gewonnen hat beim runterfallen, und diese nun wieder minimieren muss.

Hier mein Beispiel:
[Bild: Jumping_for_tutorialsq6w.gif]
Piv Datei


Nun dies waren die Basics der Bewegungen. Diese sind extrem wichtig für so gut wie jede Bewegung die du in Pivot animieren möchtest.



1c. Die Basiceffekte

Die Basiceffekte sind ziemlich hilfreich zum animieren. Sie sind einfach zu machen und trotzdem sehr effektiv.


-Der Blur

Der Blur wird verwendet um Bewegungen ein bisschen anschaulicher Zu machen mit einem kleinen Effekt.

So Sieht es ziemlich langweilig aus:
[Bild: noneblur_for_tutorialsgcq7.gif]

Deswegen werden wir diesen Stick mal ein bisschen aufpeppen. Der Effekt besteht eigentlich nur darauf die Farbe runter zu drehen bis sie letztendlich weiss ist und den stick öftere male zu benutzen.

Hier seht ihr was ich meine:
[Bild: Blur_for_tutorialskcpe.gif]
Piv Datei



-Das Fading

Der Fading ist da um Übergänge in andere Szenen anschaulicher zu machen in dem ihr die Umgebung verschwinden lasst und z.B. eine neuen auftauchen lasst.

Wenn ihr es so macht sieht es abgehackt und hart aus:
[Bild: nonefading_for_tutorialsd0gf.gif]

Dagegen ist dieses doch schon viel besser :
[Bild: fading_for_tutorialsyx2b.gif]
Piv Datei



Dies waren nun erstmal alle Basics die man als Amateur lernen sollte um flüssige und gut Bewegungen zu erstellen.
Doch nun gehen wir in höhere Ebenen.




2. Fortgeschritten

Als Fortgeschrittener stellt man sich größeren und schweren Aufgaben. Denn sobald man die Basicen fertig hat steht einem eine große Auswahl an neuen dingen bevor.


-Das Animieren von Partikeln

Partikel sind wichtig für eine Menge von dingen, wie zum Flüssigkeiten ( Blut, Wasser und dergleichen ). Sie sind eine Menge Arbeit aber der Aufwand lohnt sich.

Hier zum Beispiel habe ich Blut animiert, indem ich einen Streifen genommen habe und diesen in Partikeln aufgelöst habe.

[Bild: Blut_for_tutorials5xv.gif]
Piv Datei

Nach diesem Schema ist es eigentlich wirklich einfach Blut zu animieren. Normalerweise benutzt man sehr viel mehr dafür aber im Moment reicht es aus um euch das Schema klar zu machen.
Bis man wirklich raus hat wie Blut funktioniert erfordert es natürlich Übung. Also lasst euch Zeit und experementiert ein bisschen mit Pivot rum.


-Das Animieren einer Combo

Natürlich ist es auch möglich eine Abfolge von Bewegungen zu machen. Zum Beispiel von Attacken, Saltos, ... etc.
Hier solltet ihr auch herum experementieren, wie man die verschiedenen Basicen kombinieren könnte.

Ich habe mir zum Beispiel diese Attackencombo ausgedacht:

[Bild: combo_for_tutorialsruyg.gif]
Piv Datei





Also das war es erstmal ich werde im späteren Verlauf noch ein paar Sachen zu dieser Section und für die nächsten Sectionen updaten.

Ich hoffe, dass ich euch helfen konnte und ihr eine Menge an neuen Erfahrungen gewinnen konntet.

Probiert einfach mal herum und seht was dabei rauskommt.





BM
#2
Wow, das meiste ist echt gut erklärt. Die Beispiele sind gut gelungen und die Struktur ist auch nicht schlecht. Nur ab dem Fort-Bereich wird's bisschen kritisch, da du irgendwie einfach nur gifs und pivs zeigst...

Sonst is eig großartig, bis auf den kleinen BBcode-Fehler =D
#3
Butt4cak3 schrieb:Sonst is eig großartig, bis auf den kleinen BBcode-Fehler =D

Welcher Fehler? Den Blur BB-code fehler? den habe ich gefixt. ^^

vielen dank. Ja, ab fort muss man halt ein bisschen nachdenken und die fantasie spielen lassen. Die basicen sind ja schon erklärt und so.
#4
Vielen Dank hab mir gleich 8 Datas runtergeladen XD Und joa ist alles richtig gut^^
#5
Grrr und wieder einmal beneide ich dich ._. Zum tut affen geil wäre auch besser wen du die einselnen frame zeigen würdest z.b
Code:
[spoiler]Bild[/spoiler]
Okay ??? das wäre ein bessere erklärung^^
#6
Ein richtig gutes TuT. Nur solltest du bei Fortgeschritten weiter die Frames erklären und nicht nur die Pivs Zeigen^^
Aber Joah... Ich danke dir! Villeicht animiere ich wieder:D Hab die Lust drauf bekommen.
#7
das tut ist wirklich gut :) obwohl ich glaube, die graphik
Zitat:[Bild: image061ir8.jpg]
schon mal auf dd gesehen zu haben.

jedenfalls fände ich es auch gut, wenn du ein paar schläge oder effekte (explosionen) mit ins tut einbauen könntest :)

ansonsten hab ich nichts auszusetzen :D
#8
Wind3H schrieb:das tut ist wirklich gut :) obwohl ich glaube, die graphik
Zitat:[Bild: image061ir8.jpg]
schon mal auf dd gesehen zu haben.

Sind sie auch. Darum hat er ja unter den Bildern Credz gegeben^^
#9
achso..hab ich nicht gesehn, tut mir leid :)
jedenfalls wärs schön, wenn einzelne kicks dabei wären, sind zwar ein paar drin, aber je mehr, umso besser ^^
und eben, wie gesagt, explosionen :D
#10
richtig gutes TUT, sobald wir aussem Urlaub zurück sind und ich wieder an Pivot kann, werde ich sofort alles ausprobieren, was du hier für die Amateure erklärt hast^^ Vielleicht wage ich mich sogar an eine Combo, aber wie gesagt, wirklich sehr gutest TUT für Anfänger.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Die Geschichte von Pivot und deren Communities Coweetie 0 9,543 22.07.2014, 12:08
Letzter Beitrag: Coweetie
  Verbesserungsvorschläge für das Pivot-Forum? AllesInAllem 157 79,713 07.11.2013, 22:52
Letzter Beitrag: nybatterii
  Zweebles Pivot-Tutorial Zweeble 15 16,589 02.08.2012, 16:08
Letzter Beitrag: Zweeble
  Pivot- Videotutorial-Serie -teil #11: T&T: 2farbige Sticks und mehr Wind3H 38 34,427 08.10.2011, 12:21
Letzter Beitrag: ThekillaPivot30
  Pivot und Stykz werden zusammen gerankt ! Crusher 1 3,251 07.07.2010, 17:11
Letzter Beitrag: Blowb
  Wikipedia für pivot Shain 14 8,828 20.08.2009, 11:10
Letzter Beitrag: Cluster
  Durchschneiden tutorial: Clockwerk 12 8,387 06.11.2008, 21:55
Letzter Beitrag: DoganstylO
  beam tutorial Blowb 10 6,444 12.09.2008, 21:24
Letzter Beitrag: Blowb
  Projekt: Pivot 3 Rotstfit 24 15,045 24.08.2008, 10:44
Letzter Beitrag: Slash
  Fall tutorial Slash 14 9,284 01.06.2008, 10:17
Letzter Beitrag: pivot maker

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste